1987 formiert, begannen die instrumentell außergewöhnlichen Schweden zu allem entschlossen mit ihrem köstlich verstörenden Treiben. Und MESHUGGAH – mitsamt ihrem ausgesprochenen Technical Thrash-Faible – entwickelten sich binnen weniger Jahre zu einer der technisch komplexesten als auch virtuosesten Akteure in Sachen Progressive Groove Death Metal. Als 1991 das wahnwitzige DebĂŒt „Contradictions Collapse“ des Öfteren kurz die Erdrotation unterbrach, horchte die Fachwelt kollektiv verdutzt auf – schließlich knallten einem Schreihals und Axeman Jens Kidman und seine Mannschaft ein sagenhaft vielseitiges Brett vor den Latz! Spieltechnisch regelrecht eruptive Songmonster, welche in den ersten DurchlĂ€ufen einfach nicht gĂ€nzlich erfasst werden können, wurden zum Trademark der Band. Auf den nachfolgenden Alben schraubten sie ihre ausgeklĂŒgelt verschachtelte Hartkunst als ZiehvĂ€ter einer völlig neuen Richtung in Schwindel erregende Höhen hinauf. Ob die Beteiligten teils ganztĂ€tig ĂŒben, um solcherlei vertrackte Strukturen fehlerfrei hinzubekommen, ist nicht eindeutig bekannt – doch fest steht, dass es MESHUGGAH nach wie vor gar nicht querköpfig, aus der Reihe tanzend und eigenstĂ€ndig genug sein kann. 2016 zĂŒndeten sie ihr neuntes Langspiel-Experimentierfeuerwerk „The Violent Sleep Of Reason“, seitdem harren die Fans auf Studioalbum-Nachschub – und der wird im Laufe von 2022 geliefert!

Mit dem Laden des Players akzeptierst du die Nutzungsbedingungen von Spotify

Spotify DatenschutzerklÀrung lesen

Player laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die DatenschutzerklÀrung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die DatenschutzerklÀrung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden